Hoden- & Nebenhodenerkrankungen


HYDROZELE (WASSERBRUCH):
Es handelt sich hierbei um eine Flüssigkeitsansammlung in den Hodenhüllen, da Produktion und Abbau der Flüssigkeit im Ungleichgewicht stehen. Man bemerkt dies durch eine Größenzunahme des Hodensacks, selten einhergehend mit Schmerzen. Dies ist eine gutartige Erkrankung, welche man bei Beschwerden operativ behandeln kann. Die Hodenhüllen werden eröffnet, die Flüssigkeit entleert sich und die überschüssigen Hodenhüllen werden abgetragen, damit das Risiko eines erneuten Wasserbruches minimiert wird.

SPERMATOZELE (NEBENHODENZYSTE):
Es handelt sich um eine Zyste des Nebenhodens und somit eine gutartige Erkrankung. Eine Spermatozele macht meist keine Beschwerden und fällt beim Tasten als kugelige Struktur im Bereich des Nebenhodens auf. Bei Größenzunahme oder Beschwerden kann diese Zyste operativ entfernt werden.

VARIKOZELE (KRAMPFADER DES HODENS):
Diese varikösen Veränderungen treten meist einseitig (in der Regel linksseitig) auf. Die Varikozele ist meist symptomlos und wird als Zufallsbefund festgestellt. Sie kann aber auch zu Schmerzen führen oder als Raumforderung oberhalb des Hodens zu tasten sein. Eine operative Therapie bedarf einer kritischen Indikationsstellung und sollte nur bei Schmerzen, aus kosmetischen Gründen, bei Verkleinerung des Hodens oder bei unerfülltem Kinderwunsch u. gleichzeitig bestehendem pathologischem Spermiogramm erfolgen.

Aktuelle Termine



21.01.2020   09:30 Uhr

Still-Treff auf der Wöchnerinnenstation


Einführung von Beikost - Von der Muttermilch zum Knödel [ ... mehr]


31.01.2020   13:30 Uhr

Führung durch die Palliativstation


[ ... mehr]


04.02.2020   09:30 Uhr

Still-Treff auf der Wöchnerinnenstation


Stillen - Ein Geschenk für das Leben [ ... mehr]


11.02.2020   15:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Selbsthilfegruppe


für Frauen mit Brust- und gynäkologischen Krebserkrankungen [ ... mehr]


18.02.2020   09:30 Uhr

Still-Treff auf der Wöchnerinnenstation


Sinnvoller Einsatz von Stillhilfsmiteln [ ... mehr]



weitere Termine